Eure Freundin Diane wurde in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen, obwohl sie nur einen epileptischen Anfall hatte. Sie darf nicht besucht werden, ihre einzige Verbindung zur Außenwelt sind Briefe, die sie euch schreibt. In diesen schreibt euch Diane, dass es ihr mit jedem Tag schlechter geht.

In ihrem letzten Brief hat sie geschrieben, dass bei ihr morgen um 14:00 eine Lobotomie durchgeführt werden soll. Ihr entscheidet euch, sie so schnell wie möglich aus der Anstalt zu befreien. Denn ihr seid sicher: Nach der Behandlung - bei der das Hirn mit einer Nadel punktiert wird, die über den Augen eingeführt wird - wird Diane nicht mehr die selbe Person wie zuvor sein.

Es gelingt euch durch einen gefälschten Nervenzusammenbruch vor den Toren der Anstalt selbst eingewiesen zu werden. Die Wachen fackeln nicht lange und führen euch in die Anstalt. Aus einem Raum rechts von euch hört ihr mehrere Stimmen und Geräusche. Das könnte auch ein Werwolf sein.

Ihr bemerkt erst jetzt die schiere Größe der Anstalt, in der schon seit vielen Jahrzehnten Menschen mit mentalen Problemen eingeliefert werden.

Das Gebäude wirkt verlassen; es würde euch nicht wundern, würde plötzlich der Geist eines hier Verstorbenen auftauchen.

Ihr hört Heulen und Schreien aus den Gängen, doch woher sie stammen, ist unklar. Hoffentlich macht dieser Ort euch nicht verrückt…