Der Schweiß rinnt an deiner Stirn entlang, es ist schwül und dunkel, der ganze Körper schmerzt, doch du hast dich noch nie besser gefühlt als in diesem Moment.

Nach Jahren der Nachforschung habt ihr endlich den unterirdischen Tempel der Azteken gefunden.Es ranken sich viele Geschichten um den Tempel. Die meisten Abenteurer, die den Tempel betraten, wurden nie wieder gesehen, angeblich wurden sie von Schlangen getötet.

Aber die Gerüchte über das Auge der Azteken, den größten Diamanten der Welt, sind zahlreich!

Zuerst habt ihr vom Tempel der Azteken von eurem Professor James van Dyk gehört. Er war verfolgt von der Idee, den Tempel und das Auge zu finden. Ein großer Teil seines Lebens bestand aus der Suche nach Hinweisen und der Planung seines Abenteuers. Während der Zeit, in der ihr mit ihm arbeiten durftet, wurdet auch ihr besessen von der Idee, den Schatz zu heben.

Als James zu seiner großen Reise nach Mexiko aufbrach, hat er euch regelmäßig kontaktiert und von einem Durchbruch gesprochen. Doch war das leider das letzte, was ihr von ihm gehört habt. Das Vertrauen in ihn war aber groß genug, um in seine Fußspuren zu treten und selbst den Weg in den tiefsten Dschungel Mexikos anzutreten.

Nun, 4 Jahre nach dem Beginn eures Abenteuers, sehnt ihr euch zurück nach dem gemäßigten Klima in Lockholm. Den Duft von warmem Frühstückskaffee wird man in diesem Urwald sicher nicht finden, sogar mit einer ungewürzten Portion Rosenkohl würdet ihr euch schon zufrieden geben. Doch das Wissen, dass der Schatz nicht mehr weit ist, lässt euch alle Qualen vergessen.

Ihr habt es fast geschafft.

Auch wenn es nicht mehr weit ist, der wohl gefährlichste Teil des Abenteuers liegt noch vor euch. Jetzt, wo klar ist, dass der Tempel wirklich existiert, wird sich das Geheimnis um das Auge der Azteken lüften! Den Erzählungen nach sollte der Diamant für immer versteckt bleiben, bis ein Auserwählter ihn finden würde. Als der Herrscher und der Diamant vergraben wurden, entwarfen die Azteken Rätsel, um sicherzustellen, dass die Unwürdigen den Schatz niemals finden würden. Gerüchten nach wäre ein Unwürdiger, der den Schatz findet, auch zum Tode verdammt.

Schlangen würden die Räume füllen und alles verputzen, was ihnen in die Quere kommt.

Dass ihr keinen Grund habt, euch als würdig zu sehen, macht euch die Sache nicht einfacher…

Vor euch befindet sich eine riesige Steintüre, in die der Kalender der Azteken gemeißelt ist. Die wichtigste Zahl der Azteken war 360. Der Kalender hatte 360 Tage, deren Kunstwerke und heilige Schriften waren immer auf einem runden Stein gemeißelt, genau 360 Grad. Der Legende nach soll, sobald die Tür geöffnet wird, ein Zeitmechanismus ausgelöst werden. Passend zum Herzschlag einer Schlange tropft Wasser in einen Behälter. Wenn er voll wird, würden sich die Wände öffnen und tausende Schlangen in den Tempel strömen.

Kurz nachdem ihr die Stätte betreten habt, schließt sich die Türe, und ihr hört schon das Tropfen.

Hoffen wir, dass ihr es stoppen könnt…